Werkhof Loveresse, 2. Rang

Das Werkhofareal „Le Moulin – Le Grand Nods“ hat einen unmittelbaren Zugang zur Kantonstrasse und Autobahnzufahrt N16. Der Standort ist geprägt durch seine spezielle landschaftliche Umgebung, grossvolumetrische Gewerbebauten und kleinteilige Wohnbauten, deren Charakteristik typisch für den Ort ist. Um diesen Gegebenheiten gerecht zu werden, entsteht auf dem Areal ein Ensemble aus drei Baukörpern, die in ihrer Form einfach und kompakt gehalten sind und den Standort entsprechend bespielen.

Diese Stellung der Baukörper bildet einen grosszügigen, überschaubaren Werkhofsplatz, welcher mit einen verbindeten Vordach gefasst wird. Das Vordach akzentuiert zugleich die Ein- /Ausfahrt auf das Werkhofsareal als auch den Zugang zum Betriebsgebäude. Die übersichtliche Anordnung der Werkhofnutzungen um den Werkhofsplatz herum, ermöglicht das Anfahren aller Positionen, schafft ausreichende Manövrierfläche und Warteräume. Dadurch ist ein einfacher und optimaler betrieblicher Ablauf des Werkhofes gewährleistet.

Das Betriebsgebäude ist in vier Ebenen gegliedert. Im Untergeschoss befinden sich die Holzschnitzelanlage und die Haustechnikräume. Im Erdgeschoss sind die Werkstätten und die Waschhalle angeordnet. Die Cafeteria sowie WC-Anlagen befinden sich im Zwischengeschoss und die Büroräume wie auch die Garderoben im Obergeschoss. Im Langbau befinden sich die Einstellhalle und das Streugutlager mit den beiden Salzsilos, welche im Gebäude integriert sind. Im Querbau befindet sich das Signalisationsmateriallager mit einen abgeschlossenem Raum für die Lagerung der Batterien. Die Fassadenhaut aus einer Holzverschalung unterstreicht den landschaftlichen Ausdruck der Gesamtanlage. Die Ausbildung der Fassade ist eine offene Schalung aus vertikalen Latten mit unterschiedlichen Breiten.