Werkhof Münsingen, 3. Rang

Das Werkhofareal liegt an der Bernstrasse, die entlang der Hangkante zwischen den Ebenen Mühle Hunzigen und der Schwand verläuft. Der Standort ist geprägt durch seine spezielle landschaftliche Umgebung, grossvolumetrische Gewerbebauten und kleinteilige Wohnbauten, deren Charakteristik typisch für den Ort ist.

Um diesen Gegebenheiten gerecht zu werden entsteht auf dem Areal ein Ensemble aus zwei Baukörpern, die in ihrer Form einfach und kompakt gehalten sind. Ihre städtebauliche Positionierung spannt im Zusammenspiel mit der baumbestandenen Hanglage einen grosszügig dimensionierten Aussenraum  auf. Den Nutzern offeriert er so einen flexiblen und gut nutzbaren Innenhof auf dem die Anordnung der Anlagen und Lagerflächen den Anforderungen entsprechend organisiert sind.

Mit der aufgefalteten Dachform sind die Baukörper in der Höhe kontinuierlich verändernde Gebäude. So vermittelt der Entwurf mit seinen grossstrukturellen Bauformen und seiner landschaftstypisch charakteristischen Dachform zwischen den umgebenden Gewerbebauten einerseits und den kleinteiligen Wohnbauten und der besonderen landschaftlichen Umgebung andererseits.

Die Fassadenhaut aus einer Holzverschalung unterstreicht den landschaftlichen Ausdruck der Gesamtanlage. Sie erzeugt zusammen mit den Farben der Umgebung aus Grün- und Brauntönen eine harmonische, stimmungsvolle Atmosphäre. 

Ein grosses Augenmerk wird der Systemtrennung geschenkt. Die Fundation mit Bodenplatten und Streifenfundamenten bis auf die Frosttiefe werden in Stahlbeton Bauweise erstellt. Darüber wird die Systemtrennung mit einem Skelettbau in Holz und Aussteifungselementen mit Zugstabsystem fortgesetzt. Die Umhüllung, die Geschossdecken und das Dach sind in Holzsystembau gedacht.