Schulhaus Aemtler, Zürich

Die Schulanlage Aemtler wurde 1908 vom Architekten und Stadtbaumeister Gustav Gull erbaut und ist weitgehend in einem originalen Zustand. Sie besteht aus dem Primarstufenschulhaus Aemtler A an der Bertastrasse, dem Oberstufenschulhaus Aemtler B an der Aemtlerstrasse entlang des Friedhofes Sihlfeld sowie dem 1973 erstellten Turnhallen- und Schwimmgebäude dazwischen. Die Anlage ist im Inventar der kunst- und kunsthistorischen Schutzobjekte der Stadt Zürich enthalten. Schützenswert sind sowohl das äussere Erscheinungsbild, wie auch die innere Raumstruktur. Bei der Inventarisierung wurden insbesondere die Struktur und Verzierungen des Verputzes, die Form und Einteilung der Fenster, die Ziegeleindeckungen der Fenstergesimse und die Eingangspartien samt Vordächern, Bodenbelägen und Wandkachelung als unbedingt schützenswert eingestuft.

In Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege wurde ein Konzept entwickelt das Gebäude unter Berücksichtigung des historischen Wertes zu sanieren. Um Aussagen über die Originalfarben machen zu können, wurden die bestehenden Farbschichten auf Putz und Fenstern von Archäologen freigelegt und analysiert. Durch die sorgfältige Analyse der Baustoffe konnten die mehrheitlich originalen Elemente unverändert beibehalten werden. Im Bereich der Sonnenstoren wurden die stark beschädigten Details sorgfältig nachgebildet und in die bestehende Substanz eingefügt.